Suche
 

zu den Chess Tigers ...

CTTC-Seminare
  24.-25.06.2017 Erfolgreich mit 1.Sf3 GM Michael Prusikin Bericht
  16.-17.12.2017 Die Kunst der Verteidigung GM Karsten Müller Nachrückerliste
  10.-11.02.2018 Prophylaxe & Realisierung Vorteil GM Artur Jussupow Anmelden
  03.-04.03.2018 Verbesserung des strategischen Verständnisses GM Michael Prusikin Anmelden
Schulschach

Hibbdebach-Dribbdebach 2017 / Chess Tigers Teams sehr positiv ...
Grundschulen: ESRM MP 6:4 BP 27,0 - ASS 6:4 24,0 - GSS 6:4 18,0 - PSF 5:5 23,0 / Weiterführende Schulen I: ASS 6:4 25,0 / Weiterführende Schüler II: AES Schwalbach 10:0 36,5 mit acht Chess Tigers Schüler am Start!

11.02.2017 - Mit sechs, von den Chess Tigers sportlich betreuten, Mannschaften begannen am 9.Februar 2017 im Saalbau Bornheim beim zweitgrößten Schulschachturnier in Deutschland der Wettstreit der insgesamt 71 Teams in den Klassen Grundschulen (22), Weiterführende Schulen 1 (40) und Weiterführende Schulen 2 (9). Zwei Teams der Anna-Schmidt-Schule Frankfurt in den Klassen Grundschulen und Weiterführenden Schulen 1 wurden von der Albert-Einstein-Schule Schwalbach aus den Weiterführende Schulen 2 und den Grundschulen Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach, Phorms-Schule Frankfurt und der Europäischen Schule Rhein-Main Bad Vilbel (Premiere) begleitet. Eröffnet wurde dieses traditionelle Frankfurter Schulschachturnier von Oberbürgermeister Peter Feldmann und organisiert von der Hessischen Schachjugend Herrn Simon Martin Claus mit dem Sponsor Frankfurter Sparkasse 1822 Herrn Thomas Walter. Neben den 6 Teams mit 60 Schachschülern, die vom Chess Tigers Training Center aus Bad Soden mit den Trainer FM Christian Schramm, Elmar Kaiser, Mike Rosa, Volker Svitek und Hans-Walter Schmitt trainiert werden, sollten auch die meist mit zwei Betreuer angereisten Schulen höchste Anerkennung für ihr Schulschachengagement entgegen gebracht werden. Große Klasse und herzlichen Dank an alle Vertreter der Schulen, die Eltern natürlich miteinbezogen!

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Dr. Karsten Müller, GM Klaus Bischoff, GM Michael Prusikin, IM Dr. Erik Zude, FM Uwe Kersten,FM Christian Schramm, Timo Schönhof und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit 53 Kursen und mehr als 2.120 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick

Das traditionelle Frankfurter Schulschachturnier

Wieder einmal glänzend besetzt und wunderbar organisiert von der Frankfurter Sparkasse 1822 und der Hessischen Schachjugend - wieder einmal dankeschön dafür!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - das Kultturnier in Frankfurt, die Frankfurter Sparkasse 1822 und die Hessische Schachjugend im bewährtem Tandem - und viele wohlorganisierte, junge Helfer, richtig "klasse" gemacht von der Jugend. Die vielen Schachschüler aus aller Herren Länder vertreten Ihre Schulen aus Frankfurt und Umgebung mit Fairplay, Ehrgeiz und Teamgeist.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - der Vorsitzende der Hessischen Schachjugend Simon Martin Claus erklärt die letzten Turnierregeln und Marketingleiter Thomas Walther von der Frankfurter Sparkasse 1822 sorgt für die schönen Sieger-Preise, Urkunden und Medaillen für alle! Der Höhepunkt mit der Ehrerbietung durch den beliebten Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann kam bei den teilnehmenden Schulen besonders gut an, zumal er seine Verspätung begründete mit seinem Ärger über die Wohn-Missstände in einem Frankfurter Stadtviertel, aus dem er flugs anreiste. Er gab seiner Freude Ausdruck, dass hier ja alles in guter Ordnung sei und Schüler am Start sind, die die Erfahrungen aus dem Schach gut nutzen könnten in Ihrem späteren Berufsleben. Der OB fand die richtigen Worte und schmeichelte ein wenig den eher nüchtern denkenden Strategen, die gerne ans Werk gehen wollten.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - um diese 99 Pokale gehts in den einzelnen Klassen! Ein großer Pokal für die Schul-Vitrine und jeweils 10 kleine Pokale für jeden einzelnen Spieler!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Der Vorsitzende der Hessischen Schachjugend Simon Martin Claus erklärte noch eindringlich, die "Berührt-geführt"-Handhabung und einiges mehr und gab dann die Bretter endlich frei!.

Die Abschlusstabelle der Kategorie: "Gundschulen"

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Abschlusstabelle zeigt sehr genau, wo gute Jugendarbeit in Grundschulen gemacht wird, sowohl in Kinzigtal Gründau, Mundanis Frankfurt als auch bei Erasmus Offenbach wird eine Menge intern getan und bei der Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach (40 Schüler in 4 AGs), bei der Phorms-Schule in Frankfurt und Steinbach (56 Schüler in 6 AGs), bei der Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt (128 Schüler in 14 AGs) und bei der Europäischen Schule Rhein-Main in Bad Vilbel (24 Schüler in 3 AGs) gestaltet das Chess Tigers Training Center den Schachunterricht und diese Schulen sind wahrscheinlich zu Recht in der ersten Hälfte der Tabelle zu finden auf Anhieb oder noch besser zum wiederholten Mal.

Europäische Schule Rhein-Main - Bad Vilbel (Premiere)

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Europäische Schule Rhein-Main aus Bad Vilbel entsendete zum ersten Mal ein Team zum traditionellen Frankfurter Schulschachturnier "Hibbdebach-Dribbdebach" und in der Besetzung mit sieben jungen Spielern, die noch nie ein Mannschaftsturnier spielten und drei erfahrenen Spielern Felix Tiggemann, Ole Magnus Pomrehn und Maximilian Shkundin konnten sie 27 Brettpunkte (68,75%) sammeln! Eine klasse Premiere unter Trainer Hans-Walter Schmitt und den elterlichen Betreuerinnen Frau Tiggemann und Frau Heusinger und mit der Ankündigung der Schüler: "Wir kommen wieder"!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Mannschaft von der Europäischen Schule war wirklich sehr stark und mannschaftlich geschlossen. Nur in der Auftaktrunde gegen die starken Mundanis-Schule aus Frankfurt und in der Schlussrunde gegen die Vorjahressieger aus der Kinzigtal-Gründau Schule hätte das Ergebnis optimaler sein können Eine Hand hatte das Team am Pokal in der Klasse: "Grundschulen", aber "zwischen Lipp' und Kelchesrand ist ein tiefer Abgrund".

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Mit den Eltern Frau Tiggemann und Frau Heusinger waren die Schüler der ESRM aus Bad Vilbel sehr gut betreut während des Turniers, aber auch bei der An- und Rückfahrt zum Turnierort, der dieses Mal ohne Parkhaus auskommen musste.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Frau Tiggemann notierte das Geschehen und gab gute Ratschläge? Natürlich mussten auch immer Nervennahrung in Form von Süssigkeiten oder guten Worten gereicht werden.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die besten Punktesammler: Felix Tiggemann (4 Punkte aus 5 Partien, nicht im Bild), Ole Magnus Pomrehn (4 aus 5 Partien), Corvin Leipzig (3 aus 4 Partien), Maximilian Shkundin (5 aus 5 Partien) und Nikita Trinz (4 aus 5 Partien).

"Hibbdebach-Dribbdebach" - der 8-jährige Maximilian Shkundin war zum ersten Mal für die Europäische Schule dabei und kam gleich mit 100% der Punkte aus 5 Runden ins Ziel - perfekt.

Anna-Schmidt-Schule Frankfurt - Grundschule

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Anna-Schmidt-Schule hat nach dem Erfolgen bei den letzten Schulschachturnieren auch ihre Aktivitäten in der Begabtenförderung mit Schach über die Montessori- und Regelgrundschule in die weiterführende Schule (Gymnasium, Mittelstufe in der Stadtschule, aber auch am Standort Nieder-Erlenbach) für die Klassen 5, 6, 7, 8 und 9 ausgedehnt. Genauso wie in der Frankfurter Stadtschule kann nach dem großen Erweiterungsbau in Nieder-Erlenbach jetzt das Schach bis in die Abitursklassen 12/13 hinauf begleitend eingesetzt werden. Die pädagogischen Betreuer von der Anna-Schmidt-Schule, Frau Milena Englert und Frau Köhler bildeten mit den schachlichen Betreuern Hans-Walter Schmitt und Elmar Kaiser eine kompetente Begleitung der 20 Schüler in den Klassen "Grundschulen". Im Bereich "Weiterführende Schulen I" begleitete uns die "MINT"-Beauftragte Dr. Diana Ehinger.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Das Schach-Team in der Klasse "Grundschule" (Montessori - und Regelgrundschule) der Anna-Schmidt-Schüler mit ihren pädagogischen Betreuern Frau Köhler und Frau Englert, sowie den sportlichen Betreuern Schmitt und Kaiser konnten die An- und Abreise sowie die "vor Ort"-Betreuung harmonisch und effektiv gestalten - die Leistung der Schüler und ihr Benehmen war wieder einmal hervorragend gut.

Die Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach am Taunus

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach hatte bereits drei Pokale 2014, 2015 und 2016 gewonnen und in der Vitrine stehen, aber keiner war so vermessen dieses Mal vom Goldpokal zu träumen, sondern steckten ihr realistisches Ziel: "ein einstelliger Tabellenplatz wäre schon klasse"! Am Schluss in der 5 Runde konnte man wirklich noch einen Medaillenplatz erreichen, aber die Schüler von Mundanis Frankfurt waren zu stark. Nur Teodora Nikolic gelang der Ehrenpunkt. Aber die GSS-Schüler konnten einen gzuten 9.Platz mit 6:4 Mannschaftspunkte erreichen in der Besetzung: Simon Ursus Rosar, David Luca Eichler, Jannis Linz, Fabian Walter, Patrick Lukas Siebel, Yusuf Yildirim, David Seeboth, Paul Eberhardt, Teodora Nikolic und Rasmus Meyners mit Trainer Hans-Walter Schmitt erreichen. Die Lehrerin der Geschwister-Scholl-Schule, Frau Eichler und Herr Raguse aus dem Schulkinderhaus sorgten wieder für eine hervoragendes Betreuung der Schwalbacher Kinder!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Im Nachbarschaftsduell zwischen der Geschwister-Scholl-Schule aus Schwalbach und der Hartmann-Schule aus Eschborn gings hoch her. Am Spitzbrett trafen sich zwei Chess Tiger Schüler, wobei Frieda von Beckh nichts anbrennen ließ gegen Simon Ursus Rosar. Am Schluss hieß das Resultat 5,5:2,5 für die Schwalbach-Schülerer Schüler, damit konnten beide Mannschaften noch mit einem positiven Ergebnis in der Klasse: "Grundschulen" rechnen.

Die Phorms Schule in Steinbach am Campus Taunus & Frankfurt City

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Phorms-Schule hat die Schachaktivitäten in diesem Jahr auf die Grundschule im Campus City in Frankfurt konzentriert, sodass ein Team von der Phorms-Grundschule zum Einsatz kam. Mike Rosa leitet die Aktivitäten in Frankfurt Campus City in der "Intensiv" Schach AG und Hans-Walter Schmitt trainiert die "Beginner" und die "Fortsetzer" im gleichen Haus.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - das Team der Phorms-Schule Campus City im Jahr 2017: Frederik Kleingarn, Arthur Leimert, David Frank, Maximilian Güttler, Madina Ziyavitdinova, Leo Vieregg, Christian Thomasius, Anna Nezlaw und Emilie Schreiter. Im innerstädtischen Duell konnte die Anna-Schmidt-Schule gegen die Phorms-Schule Frankfurt in der finalen 5.Runde einen knappen 5:3 Sieg erringen.

"Hibbdebach-Dribbdebach" verantwortlich für die Club"- Erfolge bei Phorms zeichet ihr Manager & Koordinator George Betts und im Schachbereich der Trainer Mike Rosa, hier beim Entspannen im Saalbau Bornheim zu beobachten.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - vorblidlich und einheitlich zeigen sich die Phorms-Schüler mit klarer Identifikation für ihre Schüler mit einheitlichem Trikot.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Frederik Kleingarn konnte am 1.Brett ein hervorragendes Ergebnis beisteuern: 4 Punkte aus 5 Partien. Auch Anna Nezlaw mit 3,5 aus 4 am 8.Brett war ähnlich erfolgreich!

Die Abschlusstabelle der Kategorie: "Weiterführende Schulen I"

"Hibbdebach-Dribbdebach" In der Abschlusstabelle kann man ziemlich deutlich ablesen, wo sich am meisten Resonanz an Schachlernwilligen zeigt und Schach auch mit fähigen Trainern angeboten wird. Das Grimmelshausen-Gymnasium aus Gelnhausen ist der würdige Nachfolger der in den Jahren 2013, 2014 und 2015 siegreichen Albert-Einstein-Schule aus Schwalbach am Taunus. Mit dem 11.Platz waren die Anna-Schmidt-Schüler auch schon ziemlich weit vorne, wenn man bedenkt, dass das Team aus zwei Siebtklässler, einem Sechstklässler und sieben Fünftklässler zusammengesetzt wurde, aber in den nächsten zwei Jahren wird da sicher noch was zu erwarten sein aus dem Gärtnerweg 29 in Frankfurt!.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Anna-Schmidt-Schule aus Frankfurt hatte einen Superstart mit 2 Siegen, musste sich dann aber knapp der Hohe Landesschule I Mannschaft aus Hanau beugen und war gegen das 1.Team des Heinrich von Gaggern Gymnasium aus Frankfurt chancenlos, ehe dann in der 5.Runde Hola III mit 6,5:1,5 besiegt wurde. Mit den erfolgreichen Spielern Pawel Pfaff und Moritz Kurr an Brett 1 und 2 wurden jeweils mit 4 Punkten aus 5 Partien klasse Ergebnisse erzielt. Alle anderen konnten sich auch mit um die 50% der Brettpunkte behaupten - alles in allem war ein sehr guter Fortschritt bei unserer Mittelstufe deutlich zu erkennen.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Anna-Schmidt-Schule aus der Stadtschule Frankfurt traten nur überwiegend Fünf- Sechs und Siebt-Klässer an und erzielten mit 6:4 Mannschaftspunkte bei 24 Brettpunkten ein sehr respektables Ergebnis in der Kategorie der "Weiterführenden Schulen I" mit deutlichem Fortschritt zum letzten Jahr. In den nächsten drei Jahren wird sicher die Mannschaft noch bessere Ergebnisse erreichen, wenn das Team zusammen bleibt.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - v.l.n.r.: Die Betreuerin der Anna-Schmidt-Schule Dr. Diana Ehinger, Chess Tigers Chef Hans-Walter Schmitt, Marie Luise Schiefer (mit Tiger), Fabian Schmutzler und Paul Rabel.

Die Abschlusstabelle der Kategorie: "Weiterführende Schulen II"

"Hibbdebach-Dribbdebach" - In der Klasse "Weiterführende Schulen II" nahmen nur 9 Mannschaften teil. Es gewann überlegen das Team von der Albert-Einstein-Schule aus Schwalbach mit 10:0 Mannschaftspunkten und 36,5 Brettpunkte vor dem Gymnasium Oberursel und der Frankfurter Schillerschule. Die Klasse der Oberstufen - Schüler zwischen 14 und 19 Jahren ist traditionell sehr schwach frequentiert, weil sich von den Grundschülern über die Mittelstufen das Interesse bei den Älterwerdenden am Schach verliert. In einem Gespräch mit einem sehr aktiven Schachlehrer an einer Gesamtschule, der insgesamt 5 Mannschaften in diesem Jahr an den Weiterführenden Schulen I & II" bei Hibbdebach-Dribbdebach kam es zu folgendem Wortlaut: "Wieviel Schüler von Dir spielen in einem Verein?". Entgeisterte Antwort: "Natürlich keiner, oder meinst Du ich wäre blöd? Wenn ich einen zum Verein bringe, bin ich ihn los als Schachschüler, weil die zwar alles besser können, aber auf Dauer nichts anbieten können!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Anna-Schmidt-Schule aus hatte einen Superstart mit 2 Siegen, musste sich dann aber knapp der Hola I Mannschaft aus Hanau beugen und war gegen das 1.Team der Heinrich von Gaggern Gymnasium aus Frankfurt chancenlos, ehe dann in der 5.Runde Hola III mit 6,5:1,5 besiegt. Mit den erfolgreichen Spielern Pawel Pfaff und Moritz Kurr an Brett 1 und 2 wurden jeweils mit 4 Punkten aus 5 Partien klasse Ergebnisse erzielt. Alle anderen konnten sich auch mit um die 50% der Brettpunkte behaupten - alles in allem ein sehr guter Fortschritt bei unserer Mittelstufe war deutlich zu erkennen.


"Hibbdebach-Dribbdebach" - Auf diesem Foto sehen sie die sehr starke Albert-Einstein-Mannschafthaft v.l.n.r.: Leo Max Deppe (3,5 Punkte aus 5 Partien), Georg Samodurov, Valerian Wagner, Ruben Rittberger (4,0/5), Jan Frederik Werndl (5,0/5), Mannschaftsbetreuer: Roland Bettenbühl (SC Bad Soden), Julian Thees (5,0/5), Kevin Haack (5,0/5), Frederik Stobbe (5,0/5), Lukas Martin (5,0/5) und Anton Pyshny (5,0/5).

Chess Tigers on Tour

Published by HWS

Dieser Artikel wurde 1757 Mal aufgerufen.

Session-ID: b9be23a5b2cd3cd05e93f3d071e6cc42

Copyright © 2015 Chess Tigers Training Center GmbH













  


AKTIVE VEREINE
  U53 OSG Baden-Baden 1922
  U53 SC Vaterstetten
  1.Chess960 Club FM
  U51 SC Frankfurt-West
  U31 Sfr. Kelkheim
  U29 SF Deizisau
  U23 SC Dillingen
  U20 SK Bad Homburg 1927
  U17 Sfr. 57 Stockstadt
  U17 SC Bad Soden
  U16 Hamburger SK von 1830
  U11 SV Wilkau Haßlau
  U11 SV Kelsterbach
  U11 SK 1980 Gernsheim
  U10 C4 Chess Club
  U10 Lübecker SV von 1873
  U10 Svg 1920 Plettenberg
  U09 Vfl Gräfenhainichen
  U09 SSV Vimaria 91 Weimar
  U08 SC Turm Erfurt
  U08 SK Horb 1966
  U08 SC Schalksmühle 1959
  U07 SV Weidenau-Geisweid
  U07 SV Bannewitz
  U07 Multatuli Ingelheim
  U06 SV Breitenworbis
  U06 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U05 Wiesbadener SV 1885
  U05 TuS Brake 1896
  U05 SC Röthenbach
  U05 SC Eschborn 1974
  U05 SC 1961 König Nied
  U05 SK Gau-Algesheim
  U03 Die SF Frankfurt 1921
  U02 SC Heusenstamm

AKTIVE SCHULEN
  U15 Anna-Schmidt-Schule Ffm
  U12 GSS Schwalbach
  U08 Phorms-Schule-Frankfurt
  U05 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach

INAKTIVE VEREINE
  SC 1979 Hattersheim
  Vogtland SC Plauen 1952
  SC 1952 Roetgen
  SF Pfullingen
  Stader Schachverein
  SV Nürtingen
  SV Spk Griesheim
  SG Zürich
  SV Bodenheim
  Schachmatt Weiterstadt
  SV Groß-Gerau
  SV Jedesheim
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  TSV Schott Mainz
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SF Konz-Karthaus
  SK Cham
  SV Marsberg
  SV Lahn/Limburg
  PSV Uelzen
  Sfr. Heidesheim 1956
  SV Fortschritt Oschatz
  Post-SV Memmingen
  FC Fasanerie-Nord
  SV 1920 Hofheim
  Krefelder SK Turm 1851
  Union-Ansfelden
  SC Bad Nauheim