Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
Zur DSEM Chess960 bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
CTTC-Seminare
14.01.-15.01.2023 Das Damengambit & "Feuer frei"! GM Michael Prusikin Bericht
08.07.-09.07.2023 Mittelspiel-Strategie - einfach konkret verstehen! GM Michael Prusikin Bericht
02.12.-03.12.2023 Unwiderstehlich angreifen - filigran verteidigen GM Artur Jussupow Anmelden
13.01.-14.01.2024 Typische Bauernstrukturen GM Michael Prusikin Anmelden
Chess960
Chess960 - Deutsche Schnellschach-Meisterschaft 2023 sehr spannend ...
Flörsheimer Wolfgang Ruppert liefert Titelverteidiger Jonas Rosner in der Finalrunde einen Kampf auf Biegen und Brechen
23.07.2023 - Chess960 - Deutsche Schnellschach-Meisterschaft – Restart nach vier Jahren Pause gelungen, IM Jonas Rosner & Chess Tigers verteidigen Titel. Bei der 8. Deutschen Schnellschach-Meisterschaften im Chess960 riskierten die Chess Tigers in Bad Soden eine Wiederbelebung ihres geliebten Chess960 in Kombination mit der „Youth Classic“ mit den Kids Open, Youth Open und Juniors Open.
Konzeptionelle Kreativität soll wieder Einzug halten in das internetgesteuerte „Nullachtfünfzehn“-Schach.Hätte, hätte, Fahrradkette ... nach sieben Runden laufen nur noch zwei Partien. Eine davon zeigt den entscheidenden Kampf, Internationaler Meister gegen gehobener Amateur. Der Flörsheimer Spitzenspieler Wolfgang Ruppert (TWZ 2180) hatte den Nachteil mit Schwarz zu spielen und hatte dazu noch den amtierenden Titelverteidiger aus dem Jahre 2019 in Wiesbaden IM Jonas Rosner (TWZ 2433) als Gegner. Ein Kampf auf Biegen und Brechen am 2.Brett, wer gewinnt ist Deutscher Meister, weil der Sieger als Einziger noch auf 6,0 Punkte aus 7 Partien kommen konnte.

Die Tabellen und Fakten der Youth Classic 2023
Die Tabellen und Fakten der DSEM Chess960 2023

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Dr. Karsten Müller, GM Klaus Bischoff, GM Michael Prusikin, IM Dr. Erik Zude, FM Christian Schramm, IM Uwe Kersten, Elmar Kaiser,Dr. Mario Paschke , Christian Schmitt, Timo Schönhof und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit über 56 Kursen und mehr als 2.300 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick

Ein Bericht über die 8.Chess960 Schnellschach-Meisterschaft 2023! <
Text: Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers)
Bilder: / Thomas Meisegeier & Claus Henrici / H-W. und C. E. Schmitt

Hätte, hätte, Fahrradkette ... nach sieben Runden laufen nur noch zwei Partien. Eine davon zeigt den entscheidenden Kampf, Internationaler Meister gegen gehobener Amateur. Der Flörsheimer Spitzenspieler Wolfgang Ruppert (TWZ 2180) hatte den Nachteil mit Schwarz zu spielen und hatte dazu noch den amtierenden Titelverteidiger aus dem Jahre 2019 in Wiesbaden IM Jonas Rosner (TWZ 2433) als Gegner. Ein Kampf auf Biegen und Brechen am 2.Brett, wer gewinnt ist Deutscher Meister, weil der Sieger als Einziger noch auf 6,0 Punkte aus 7 Partien kommen konnte. Am 1.Brett hatten sich GM Boris Chatalbashev (TWZ 2493) und IM Jacek Dubiel (TWZ 2377), SV Oberursel) friedlich mit Remis getrennt und am 3.Brett zwischen GM Igor Glek (TWZ 2410) und GM Leonid Milov (TWZ 2425) gab es das gleiche Ergebnis. GM Oleg Korneev (TWZ 2485) hatte mit IM Jonas Rosner Schwarz spielend gegen Pascal Grzeca (TWZ 2120, SV Springer Siershahn) das Nachsehen. Es war also angerichtet für den robusten „Fighter“ Ruppert aus der Main-Taunus-Schachvereinigung. Aber es kam, wie es so oft kommt, der routinierte Titelverteidiger Jonas Rosner (SK 1926 Ettlingen) hatte die etwas bessere Position und die bessere Zeit – also 1:0 nach präzisem Kampf und Deutscher Meister im Chess960-Schnellschach 2023! Zweiter wurde GM Glek, Dritter GM Chatalbashev, Vierter GM Milov und Fünfter IM Dubiel. Mit den sieben verschiedenen Startpositionen von 960 Möglichen 916 - 710 - 292 - 030 - 142 - 239 - 282 wurde jede Menge Kreativität, Neugierde, Selbständigkeit und Nachhaltigkeit auch bei schon ganz jungen Schachspielern zum Mittelpunkt des Handelns am Brett gemacht. Weltmeister Robert James (Bobby) Fischers Chess960-Idee (Mainz) steht da im krassen Gegensatz zu Weltmeisters Vladimir Borrisovich Kramniks Ansatz (Dortmund) mit dem NC No-Castling-Chess das Schach zu modernisieren und attraktiver zu gestalten – Wettbewerb ist immer gut!

Die Entscheidungspartie in der 7. und letzten Runde der DSEM Chess960: Titelverteidiger IM Jonas Rosner versus Wolfgang Ruppert vom SC Flörsheim 1921

Stehend vlnr: Siegerehrung DSEM Chess960, Hans-Walter Schmitt (Projektleiter), Dimitri Nemirovski (Schatzmeister Chess Tigers Schach-Förderverein, CTFV) GM Igor Glek (2.Platz, 5.5 Punkte / 7 Partien), GM Boris Chatalbashev (3.Platz / 5,5), IM Jonas Rosner (1.Platz, Sieger mit Pokal / 6,0), GM Leonid Milov, (4.Platz / 5.5), IM Jacek Dubiel (5.Platz / 5,5), Pascal Grzeca (6.Platz / 5,5), Wolfgang Ruppert (7.Platz / 5,0), IM Jonas Hacker (8.Platz / 5,0), Thomas Meisegeier (Vorsitzender CTFV)

Sitzend 5.Runde vlnr: IM Jonas Hacker (5,0 SC Eppingen) versus GM Oleg Korneev (4,5 TSV Schönaich) remis

Sitzend 7.Runde vlnr: GM Boris Chatalbashev (5,5) versus GM Igor Glek (5,5 SC Kreuzberg) remis

Sitzend 7.Runde vlnr: Anton Belin (3,5 Erfurter SK) versus Ulrich Bonnaire (4,5 SC Frankfurt-West) 0:1 im Hintergrund: Dr. Reinhard Zunker

GM Leonid Milov hatte seine liebe Not Hans-Walter Schmitt wenigstens noch im Endspiel über die Zeit zu heben.

Der Titelverteidiger IM Jonas Rosner hier im Kampf gegen den Chess Tigers Trainer Dr.Mario Paschke.

Schüler Lucien, Vater Axel und Trainer Dr. Mario Paschke

Preisverleihung, manchmal schleicht sich ein Fehlerchen in die Tabelle oder Liste. Turnierleiter Dirk Windhaus und Projektleiter Hans-Walter Schmitt lösen das Problem.

Der Team-Chess960-Meistertitel bleibt den Chess Tigers - 78 Teilnehmer!
Ein paar Bilder und Texte dazu!.

Auch im Team-Wettbewerb gab es eine knappe Titelverteidigung durch ein sehr junges Team des Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 mit 19,0 Punkten in der Besetzung FM Kevin Haack (5,0 Punkte), FM Bennet Hagner (5,0), Dr. Mario Paschke (4,5) und Frederik Stobbe (4,5). Zweiter wurde das Team des SV Oberursel mit 18,0 Punkte mit IM Jacek Dubiel (5,5), Ioannis Papadopoulos (4,5), Patrick Chandler (4,0) und Alwin Mohr (4,0) und Dritter der Ausrichter der DSEM Chess960 vom 29.-30. Juni 2024 SC Frankfurt-West mit 16,5 Punkten mit Ulrich Bonnaire (4,5) Thomas Reschke (4,5), Aaron Arnold (4,0) und Jan Arnold (3,5).

Stehend vlnr: Siegerehrung DSEM Chess960, SC Frankfurt-West (3.Platz / 16,5), Aaron Arnold (4,0), Ulrich Bonnaire (4,5), Thomas Reschke (4,5), Jan Arnold (3,5), Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers Ehrenvorsitzender), hintere Reihe: SV Oberursel (2.Platz / 18,0) Alwin Mohr (4,0), Patrick Chandler nicht im Bild (4,0), Ioannis Papadopoulos (4,5), IM Jacek Dubiel (5,5), vordere Reihe: Sieger Chess Tigers (1.Platz / 19.0), Dr. Mario Paschke 4,5), FM Kevin Haack 5.0), FM Bennet Hagner mit Pokal 5,0), Frederik Stobbe 4,5), Dimitri Nemirovski (Chess Tigers Schatzmeister), Thomas Meisegeier (Chess Tigers Vorsitzender).

Die Sonderpreise beste Frauen, Senioren und Jugendliche!
Ein paar Bilder und Texte dazu!.

vlnr.: Turnierleiter Dirk Windhaus, Projektleiter Hans-Walter Schmitt, Ulrich Bonnaire (bester Senior, SC Frankfurt-West), Cornelia Lerch (beste Frau/Mädchen SK Gernsheim) und Kevin Haack (bester Jugendlicher, SV 1920 Hofheim, Dr. Dimitri Nemirovski (Schatzmeister des Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 Thomas Meisegeier (Vorsitzender des Chess Tigers Schach-Förderverein 1999)

Beste Frau wurde Cornelia Lerch (3,5) SK 1980 Gernsheim, bester Senior GM Igor Glek (5,5) SC Kreuzberg, 2.Preisträger Thomas Kapfer (5,0) SC Waldbronn und bester der Jugend FM Kevin Haack (5,0) Chess Tigers Schach-Förderverein 1999.

Die Sonderpreise der Main-Taunus-Schachvereinigung wurden erstmalig ausgespielt: bester Teilnehmer, beste Frau, Senior und bester Jugendlicher!
Ein paar Bilder und Texte dazu!.

vlnr.: Turnierleiter Dirk Windhaus, Projektleiter Hans-Walter Schmitt, Ulrich Bonnaire (bester Senior, SC Frankfurt-West), Wolfgang Ruppert (bester Teinehmer der MTS, SC Flörsheim 1921), Lotte Malsy (beste Frau/Mädchen SC Bad Soden) und Kevin Haack (bester Jugendlicher, SV 1920 Hofheim, Thomas Meisegeier (Vorsitzender des Chess Tigers Schach-Förderverein 1999), Hauptschiedsrichter Günter Weber Vorsitzender der Main-Taunus-Schachvereinigung-Jugend) und Dr. Dimitri Nemirovski (Schatzmeister des Chess Tigers Schach-Förderverein 1999)

Was war sonst noch alles von großer Bedeutung.
Ein paar Bilder und Texte dazu!.

Mit einem Gesamt-Preisfonds von nahezu 3.500,- plus 4.500,- = 8.000,- Euro und vielen Pokalen wurde das Turnier erst möglich durch die Stadt Bad Soden im Taunus, vertreten durch den Schirmherr Dr. Frank Blasch und eine Vielzahl der Förderer und Sponsoren. In vorderster Reihe die Taunus Sparkasse seit 1994 mit Direktor Peter Krissel und auch seit 1996 die Firma ChessBase aus Hamburg mit Geschäftsführer Rainer Woisin und den vielen nützlichen Softwareprodukten zu nennen. Dem Engagement des neuen Vorsitzenden des Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 Thomas Meisegeier ist es zu verdanken, dass als Sponsoren die Wisag und das Technische Büro Schönberg für das Schach dazukamen. Darüber hinaus beteiligten sich die Mainova AG und die Chess Tigers Training Center GmbH maßgeblich an der Finanzierung des kreativen Events.

Der Veranstalter Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 mit den Ausrichtern SC Bad Soden mit Vorstand Roland Bettenbühl und der Main-Taunus Schachvereinigung mit Vorstand Claus Henrici bedanken sich sehr bei allen Teilnehmern, den Helfern bei der Verpflegung und im Spielsaal und besonders dem Turnierleiter Dirk Windhaus und Hauptschiedsrichter Günter Weber für das gute Gelingen des Erstlingswerks. Auf Wiedersehen im nächsten Jahr beim 100-jährigen Jubiläum vom 28.-30.Juni 2024 des SC Frankfurt-West in Frankfurt-Zeilsheim. Hans-Walter Schmitt / Projektleiter

Alle Tabellen: https://dsem.960.main-taunus-schachvereinigung.de/

Unsere Öffentlichkeitsarbeit zeigte Wirkung!
Beide Plakate für die Youth Classic 2023 und die Deutsche Schnell-Schach Meisterschaft im Chess960 2023 funktionierten mit den 4-Falt-Flyer zusammen sehr gut.

Unsere Sponsoren: Taunus Sparkasse, ChessBase, Wisag, Mainova AG, Techniches Büro Schönberg, Stadt Bad Soden, Chess Tigers Training Center

Unsere Sponsoren: Taunus Sparkasse, ChessBase, Wisag, Mainova AG, Techniches Büro Schönberg, Stadt Bad Soden, Chess Tigers Training Center

Die Youth Classic am Samstag, den 1.Juli 2023
Das Wichtigste ... im Überblick!

Die Youth Classic am Samstag, den 1.Juli 2023
Das Wichtigste ... Allgemeines und Hinweise!

Die Youth Classic am Samstag, den 1.Juli 2023
Terminplan und Uhrzeiten im Überblick!

Die Youth Classic am Samstag, den 1.Juli 2023
Die Sachpreise von ChessBase im Überblick bei der U10 und U14 / Geldpreise in der U18



Chess Tigers at home

Published by HWS

Dieser Artikel wurde 324 Mal aufgerufen.


Impressum     Datenschutz
Copyright © 2023 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC



















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden